Alle Artikel in: Wohngebiete

Seestörungen

Die Hörder Seeufer-Architektur ist sehr bemüht keine Erinnerungen an die ursprüngliche Nutzung seiner Grundfläche aufkommen zu lassen. Vor allem aber verhindert sie durch vornehme Größe den freien Ausblick auf den eigentlich sinnstiftenden See! Wer aber die Zugänge zum Rundweg findet und nicht versehentlich die Rad- und Skaterbahn mit dem eigentlichen Fußweg verwechselt, findet hier unter Umständen einen Ort der Ruhe und Entspannung. Die Boulder-Anlage befindet sich am Ende des Sees unter einer Autobahnbrücke. In den ansteigenden Böschungen zu den Nottüren der Autobahn spielten ein paar Kinder. Hier habe ich auch die verlorenen Kleidungsstücke entdeckt.

Clarenberg

Was dem Jäger sein Hochsitz ist – ist dem Hörder Fotografen sein Hochhaus! Mir stellt sich überall die Frage: von wo aus habe ich die beste Aussicht? Da bieten sich in der Landschaft oft Berge an. In Hörde ist es der Clarenberg – eine Hochhaussiedlung aus den 70gern. Irgendjemand findet sich immer, der einem den Weg zum Fahrstuhl zeigt! Endlich dem Himmel etwas näher sein … und dann die gute Luft … ! Die wichtigste Frage die sich mir nach diversen Graffitis immer noch stellt: gibt es wirklich die „CBG” (Clarenberg-Gang) oder hat sich das jemand ausgedacht? Jugendliche berichteten zudem vom „Hörder Mörder” – was mich an meine Jugend zurückerinnern läßt – schließlich gab es dort die „White Rats Scharnhorst” – die Legenden leben! Niemand hat mir auch nur ein Haar gekrümt … eine Wanderung zum Clarenberg gehört zu den sichersten Freizeitbeschäftigungen für FotografInnen. Begleitet wurde ich dort und im Grabeland am Marksbach von Malak, die mich wärend ihres „Girlsdays” begleitet hat und „in ihrem Leben noch nie so viel gelaufen ist … und dann …

Schwester Hilde

Heute sollte ich für ein Theater-Projekt mit KJT und FABIDO in einer Kita in Westerfilde fotografieren. Der Performer ist leider erkrankt & ich schon in Westerfilde! Ein Vorort mit multiplen Bedarfen. … Was tun MAN? Man malt die Hauser mit Claude Manets an – ist doch klar & weitere Fassaden sind beschriftet mit: Straße der Kinderrechte! (Alles was man groß an Wände malt ist quasi schon umgesetzt!?) … Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! Gott sei Dank gibt´s das Stehcafé BEIKING … wenigstens scheint man hier wenigstens den Radsport ernst zu nehmen! Ich habe vor etlichen Jahren mal Fotos bei einer Bürgerbeteiligungsaktion zur Umgestaltung eines heimeligen Parklatzes gemacht – s. letztes Foto! Damals sah es quasi identisch aus … da scheint ´ne Menge passiert zu sein! … und Herr Monet rotiert in seinem Grab!

Tremo Park (bloop)

The Tremoniapark in Dortmund is a park on the site of the former Tremonia colliery. In the forest-like areas there are also sheltered places for the tents of the homeless. See also the accompanying video as well as the other videos of the BLOOP project! Der Tremoniapark in Dortmund ist eine Parkanlage auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Tremonia. In den waldähnlichen Bereichen finden sich auch geschützte Orte für die Zelte der Wohnungslosen. Siehe auch das dazugehörige Video sowie die anderen Videos des BLOOP-Projekts!